alle Fahren Sie mit der Maus über das Linien-Gewirr.
HOME DEUTSCH
FORSCHUNG
WAS SIND
FLYPING-GAMES
PRODUKTE
SHOP
WER STECKT DAHINTER
NEWS
KONTAKT
IMPRESSUM/AGB
LINKS
SITEMAP
Platonische Körper
allgemein
Tetraeder (4 Flächen)
Hexaeder (6 Flächen)
Oktaeder (8 Flächen)
Pentagondodekaeder (12 Fl.)
Ikosaeder (20 Flächen)
Die Bedeutung der Geometrie beruht nicht auf ihrem praktischen Nutzen, sondern darauf, daß sie ewige und unwandelbare Gegenstände untersucht und danach strebt, die Seele zur Wahrheit zu erheben.
(Plato)

Die fünf platonischen Körper gehören zu den Polyedern (Vielflächnern), einem räumlichem System von Vielecken.

Jede Seite eines Vielecks ist mit genau einer Seite eines anderen Vielecks identisch. Die Vielecke heißen die Seitenflächen, ihre Seiten die Kanten und ihre Eckpunkte die Ecken des Polyeders.

Die »ordentlichsten« Polyeder werden Platonische Körper oder Regelmäßige Polyeder genannt.

Die etwas »unordentlicheren« gehören zu den Archimedischen Körpern bzw. zu den Sternkörpern.

Es gibt 5 platonische Körper:
• Tetraeder oder Vierflächner
• Hexaeder oder Sechsflächner (Kubus, Würfel)
• Oktaeder oder Achtflächner
Pentagondodekaeder oder Zwölfflächner
• Ikosaeder oder Zwanzigflächner

In der Natur begegnet man den platonischen Körpern bei verschiedenen Kristallen (Kobalt, Rotkupfererz, Flußspat, Pyrit - Würfel, Oktaeder, Pentagondodekaeder), bei Plankton vor allem bei den Radiolarien (Strahlentierchen in Würfel-, Oktaeder, Dodekaeder- und Ikosaederformen) und bei den Viren von denen viele eine ikosaederförmige Proteinhülle besitzen.